Bromelain

Bromelain

Bromelain ist eine faszinierende Substanz, die in den letzten Jahrzehnten zunehmend in den Fokus der wissenschaftlichen Forschung gerückt ist. Als ein Komplex aus proteolytischen Enzymen, die hauptsächlich in der Ananaspflanze gefunden werden, hat das Molekül eine breite Palette von potenziellen therapeutischen Anwendungen. Seine Entdeckung reicht zurück bis ins Jahr 1957, als Wissenschaftler erstmals die einzigartigen Eigenschaften dieser Enzymmischung beschrieben. Seitdem ist das Interesse an Bromelain stetig gestiegen, vor allem aufgrund seiner vielfältigen Einsatzmöglichkeiten in der Medizin, Ernährungswissenschaft und bei der Behandlung spezifischer gesundheitlicher Zustände.

Die Forschung hat gezeigt, dass es nach oraler Verabreichung gut vom Körper aufgenommen wird und selbst bei langfristiger Nutzung keine größeren Nebenwirkungen hervorruft, was seine Attraktivität als Nahrungsergänzungsmittel und therapeutische Substanz weiter erhöht.

Was ist Bromelain?

Die Substanz ist ein komplexes Enzymgemisch, das hauptsächlich aus den Stängeln der Ananaspflanze (Ananas comosus) gewonnen wird, obwohl es in allen Teilen der frischen Pflanze und Frucht vorhanden ist. Die höchste Konzentration von Bromelain findet sich im Stamm der Ananaspflanze, was die Extraktion dieses wertvollen Enzyms aus diesem Teil der Pflanze erforderlich macht.

Die Verwendung von Bromelain aus dem Ananasstamm führt zur Produktion von lignocellulosischem Abfall, der aus Stärke, Hemicellulose, Cellulose und weiteren Komponenten besteht, was die Notwendigkeit nachhaltiger Extraktionsmethoden unterstreicht.

Bromelain Wirkungsweise

Das aus der Ananaspflanze gewonnenes Enzymgemisch, wirkt hauptsächlich durch seine proteolytische, also eiweißspaltende Aktivität. Diese Fähigkeit ermöglicht es Bromelain, verschiedene Proteine und Peptide im menschlichen Körper zu spalten, was eine Reihe von therapeutischen Effekten nach sich zieht.

Proteolytische Aktivität und Verdauung

Die proteolytische Wirkung spielt eine zentrale Rolle bei der Unterstützung der Verdauung. Durch den Abbau von Proteinen in kleinere Peptide und Aminosäuren hilft Bromelain, die Nährstoffaufnahme zu erleichtern und Verdauungsbeschwerden wie Blähungen oder Völlegefühl zu lindern.

Entzündungshemmende Wirkung

Ein weiterer bedeutender Mechanismus von des Moleküls ist seine entzündungshemmende Wirkung. Es wird vermutet, dass Bromelain durch die Modulation bestimmter Pfade im Immunsystem wirkt, was zur Reduktion von Schwellungen und zur Linderung von Entzündungssymptomen führt. Diese Eigenschaft macht es zu einem potenziellen Kandidaten für die Behandlung verschiedener entzündlicher Erkrankungen.

Schmerzlinderung und Immununterstützung

Bromelain besitzt zudem schmerzlindernde und immununterstützende Eigenschaften. Es wird angenommen, dass diese Effekte teilweise durch die proteolytische Aktivität und die Fähigkeit, Signalmoleküle im Körper zu modulieren, erreicht werden. Dies kann insbesondere bei der Behandlung von Verletzungen und postoperativen Zuständen sowie bei der Stärkung des Immunsystems nützlich sein.

Weitere biochemische Effekte

Auf biochemischer Ebene interagiert Bromelain mit verschiedenen Substraten und kann dadurch eine Vielzahl von Reaktionen im Körper beeinflussen. Diese Interaktionen können zur Verbesserung der Blutzirkulation, zur Muskelentspannung und zur allgemeinen Förderung der körperlichen Gesundheit beitragen.

Ananasenzym

Bromelain, das bedeutende Ananasenzym, ist eine komplexe Mischung aus mehreren Endopeptidasen des Thioltyps sowie weiteren Verbindungen, die aus der Frucht, dem Stamm und/oder der Wurzel der Ananaspflanze gewonnen werden. Die Entdeckungsgeschichte von Bromelain ist eng mit der Erforschung der Ananaspflanze selbst verbunden, die ursprünglich in Amerika beheimatet ist und heute weltweit angebaut wird.

Für die Ananaspflanze spielt das Molekül eine wichtige Rolle bei der Abwehr von Krankheitserregern und Schädlingen. Seine proteolytische Aktivität erleichtert zudem den Prozess der Proteinverwertung innerhalb der Pflanze und unterstützt somit ihr Wachstum und ihre Entwicklung. Die Mehrzweckfunktionalität  in der Ananaspflanze unterstreicht seine biologische Bedeutung und weckt das Interesse an seiner Nutzung für menschliche Gesundheitszwecke.

Bromelain in Ananas

Bromelain ist in allen Teilen der Ananaspflanze vorhanden, findet sich jedoch in höchsten Konzentrationen im Stamm und in geringerem Ausmaß in der Frucht. Diese Verteilung macht die Extraktion von Bromelain aus dem Stamm zu einer bevorzugten Methode für die Herstellung von Nahrungsergänzungsmitteln und therapeutischen Präparaten. Die Extraktion von Bromelain erfolgt durch Aufbrechen der Zellstruktur des Ananasstamms, gefolgt von einem Reinigungsprozess, um die Enzyme von anderen Pflanzenkomponenten zu trennen.

Die Verwendung von Bromelain, insbesondere aus dem Ananasabfall wie Stängeln und Blättern, bietet zudem eine ökologisch nachhaltige Methode zur Wertschöpfung aus Nebenprodukten der Ananasproduktion. Forschungen rücken auch die praktische Anwendung von Bromelain aus der Ananasernte in den Fokus, wodurch nicht nur wertvolle Ressourcen genutzt, sondern auch Abfall reduziert wird.

Bromelain Anwendungsgebiete

Das aus der Ananaspflanze gewonnene Enzym, hat eine breite Palette an Anwendungsgebieten, die sich von medizinischen Behandlungen bis hin zu Nahrungsergänzungsmitteln erstrecken. Seine entzündungshemmenden, schmerzlindernden und verdauungsfördernden Eigenschaften machen es zu einem wertvollen Bestandteil in verschiedenen Bereichen der Gesundheit und Ernährung.

Medizinische Anwendungen von Bromelain

Aufgrund seiner entzündungshemmenden und abschwellenden Wirkung wird das Molekül in der Medizin geschätzt. Es kommt bei der Behandlung von Schwellungen und Reizungen nach Sportverletzungen oder Operationen zum Einsatz. Darüber hinaus wird Bromelain zur Linderung von Symptomen bei Nasenschleimhaut- und Nebenhöhlenentzündungen verwendet. Die Fähigkeit des Ananasenzyms, den Heilungsprozess zu fördern und den Druck im verletzten Gewebe zu senken, macht es zu einer wertvollen Ergänzung in der Therapie von akuten und chronischen Entzündungszuständen.

Bromelain in der Ernährung

Neben seinen therapeutischen Anwendungen wird Bromelain auch als Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt, um die Verdauung zu unterstützen und sicherzustellen, dass Nährstoffe effektiv vom Körper absorbiert werden. Die Verdauungsfördernde Wirkung macht es besonders nützlich für Personen mit Verdauungsproblemen. Durch die Verbesserung der Proteinaufschlüsselung kann es zur allgemeinen Nährstoffaufnahme und damit zum Wohlbefinden beitragen.

Weitere interessante Anwendungen

Abgesehen von den gesundheitlichen Vorteilen findet Bromelain auch in anderen Bereichen Anwendung. In der Kosmetikindustrie wird es wegen seiner Anti-Aging-Eigenschaften und der Fähigkeit, abgestorbene Hautzellen zu entfernen, geschätzt. Ferner wird das Ananasenzym in der Fleischverarbeitung als natürliches Weichmacher eingesetzt, um Fleisch zarter zu machen, ohne chemische Zusätze verwenden zu müssen.

Skin Glow Essentials Bundle Kollagen Hyaluron
Mit dem Skin Glow Essentials Bundle vereinst du die Kraft aller drei Moleküle: Hyaluron, Kollagen und Glycin für eine hautnahe Synergie

Bromelain und Longevity

Aufgrund seiner potenziellen gesundheitlichen Vorteile und therapeutischen Anwendungen zieht das Ananasenzym zunehmend Aufmerksamkeit auf sich. Insbesondere in Bezug auf die Langlebigkeit, Gesundheit und Anti-Aging-Eigenschaften hat Bromelain Interesse geweckt, da es eine Reihe von biologisch aktiven Eigenschaften besitzt, die es als wertvolles Nahrungsergänzungsmittel erscheinen lassen.

Absorption und Biologische Aktivität

Bromelain behält nach der Absorption in den menschlichen Darm seine biologische Aktivität bei und weist eine Halbwertszeit von etwa 6 bis 9 Stunden auf. Die höchste Konzentration von Bromelain im Körper kann diese lange Wirksamkeit sicherstellen und somit therapeutische Vorteile über einen längeren Zeitraum bieten.

Immunsystem und Entzündungshemmung

Einer der bemerkenswertesten Vorteile von Bromelain ist seine Fähigkeit, das Immunsystem zu stärken und entzündungshemmende Wirkungen zu zeigen. Diese Eigenschaften können insbesondere beim Altern von entscheidender Bedeutung sein, da eine Verringerung chronischer Entzündungen (Inflammaging) mit einem gesünderen Altern und einer verringerten Wahrscheinlichkeit der Entwicklung altersbedingter Krankheiten verbunden ist.

Förderung der Langlebigkeit

Bromelain bietet eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen, die es zu einem interessanten Nahrungsergänzungsmittel für die Förderung der Langlebigkeit und des allgemeinen Wohlbefindens machen. Seine Fähigkeiten, das Immunsystem zu stärken, Entzündungen zu reduzieren und möglicherweise sogar die Lebensspanne zu erhöhen

Sicherheit und Nebenwirkungen von Bromelain

Das Ananasenzym ist allgemein für seine therapeutischen Vorteile bekannt, einschließlich entzündungshemmender und schmerzlindernder Effekte. Wie bei allen Nahrungsergänzungsmitteln und medizinischen Behandlungen ist es jedoch wichtig, sich über die Sicherheit und mögliche Nebenwirkungen im Klaren zu sein.

Sicherheit von Bromelain

Im Allgemeinen wird das Molekül als sicher angesehen, wenn es in den empfohlenen Dosen eingenommen wird. Es ist wichtig, Anweisungen und Dosierungsempfehlungen sorgfältig zu befolgen, um das Risiko von Nebenwirkungen zu minimieren. Personen, die Bromelain als Nahrungsergänzungsmittel oder für medizinische Zwecke einnehmen möchten, sollten dies unter Aufsicht eines Gesundheitsdienstleisters tun, insbesondere wenn bereits bestehende Gesundheitszustände oder die Einnahme anderer Medikamente vorliegen.

Mögliche Nebenwirkungen

Obwohl Bromelain im Allgemeinen gut verträglich ist, können einige Personen Nebenwirkungen erfahren. Häufige Nebenwirkungen umfassen allergische Reaktionen wie Hautausschläge und asthmaähnliche Beschwerden. Gelegentlich können Magenbeschwerden, Übelkeit, Durchfall, Blähungen, Kopfschmerzen und Erschöpfung auftreten.

Interaktionen mit anderen Medikamenten

Bromelain kann mit bestimmten Medikamenten interagieren, was zu unerwünschten Effekten führen kann. Zum Beispiel kann es die Wirkung von Blutgerinnungshemmern verstärken, was das Risiko von Blutungen erhöht. Es ist daher wichtig, dass Personen, die solche Medikamente einnehmen, vor der Verwendung von Bromelain Rücksprache mit einem Arzt halten. Darüber hinaus sollte Bromelain mit Vorsicht verwendet werden, wenn andere Ergänzungsmittel oder Kräuterpräparate eingenommen werden, die eine ähnliche Wirkung haben könnten.

Empfehlungen für die sichere Anwendung

Zur Minimierung von Risiken sollten Personen, die Bromelain einnehmen möchten:

  • Sich an die empfohlenen Dosierungen halten und nicht ohne medizinischen Rat überdosieren.
  • Vor Beginn einer Bromelain-Therapie einen Gesundheitsdienstleister konsultieren, insbesondere wenn bereits bestehende Gesundheitszustände vorliegen oder andere Medikamente eingenommen werden.
  • Bei Auftreten von Nebenwirkungen die Einnahme von Bromelain einstellen und einen Arzt aufsuchen.

Literatur:

  • Pavan, Rajendra et al. “Properties and therapeutic application of bromelain: a review.” Biotechnology research international vol. 2012 (2012) Link
  • Brien, Sarah et al. “Bromelain as a Treatment for Osteoarthritis: a Review of Clinical Studies.” Evidence-based complementary and alternative medicine : eCAM vol. 1,3 (2004): 251-257. Link
  • Hale, Laura P., et al. “Proteinase Activity and Stability of Natural Bromelain Preparations.” International Immunopharmacology, vol. 5, no. 4, 2005, pp. 783-793. ScienceDirect, Link
  • de Souza, Glaciele Maria et al. “Is bromelain effective in controlling the inflammatory parameters of pain, edema, and trismus after lower third molar surgery? A systematic review and meta-analysis.” Phytotherapy research : PTR vol. 33,3 (2019): Link
  • Abbas, Sukaina, Tejashree Shanbhag, and Amruta Kothare. “Applications of Bromelain from Pineapple Waste Towards Acne.” Saudi Journal of Biological Sciences, vol. 28, no. 1, 2021, pp. 1001-1009. Link
  • Rathnavelu, Vidhya et al. “Potential role of bromelain in clinical and therapeutic applications.” Biomedical reports vol. 5,3 (2016): 283-288. Link
  • Belinha, Iracema et al. “Quercetin increases oxidative stress resistance and longevity in Saccharomyces cerevisiae.” Journal of agricultural and food chemistry vol. 55,6 (2007): 2446-51. Link
  • Saul, Nadine et al. “Quercetin-mediated longevity in Caenorhabditis elegans: is DAF-16 involved?.” Mechanisms of ageing and development vol. 129,10 (2008): 611-3. Link