Fischöl

Fischöl ist ein beliebtes Nahrungsergänzungsmittel, das aus den Geweben von fetthaltigen Kaltwasserfischen wie Lachs, Makrele und Sardinen gewonnen wird. Es ist reich an Omega-3-Fettsäuren, insbesondere an Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA), die für viele wichtige Funktionen im Körper wichtig sind.

Was ist in Fischöl enthalten?

Fischöl ist reich an Omega-3-Fettsäuren, insbesondere EPA und DHA. Diese Fettsäuren sind essentiell für die Gesundheit des Herzens, des Gehirns und der Augen. Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Regulation von Entzündungen im Körper und unterstützen die Funktion des Immunsystems. Die gesundheitlichen Vorteile von Omega-3 Fettsäuren und der Unterschied zwischen EPA und DHA haben wir bereits in separaten Artikeln für dich aufgearbeitet.

Qmega Omega3 High Dose Moleqlar 1
Hochqualitative Omega-3 Kapseln aus dem peruanischem Wildfang - frei von Pestiziden und Schwermetallen.

Wie viel Fischöl am Tag?

Die optimale Dosierung von Fischöl hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich des Gesundheitszustands und der Ernährungsgewohnheiten. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt, mindestens zweimal pro Woche fetthaltigen Fisch zu essen, um ausreichend Omega-3-Fettsäuren aufzunehmen. Für diejenigen, die keinen Fisch essen oder ihren Omega-3-Bedarf nicht durch die Ernährung decken können, kann die Einnahme von Fischölpräparaten eine gute Option sein. Allein in Deutschland kann man davon ausgehen, dass ungefähr 80% der Menschen nicht genügend Omega-3 Fettsäure über ihre Nahrung aufnehmen.

In Bezug auf Kinder ist die Verwendung von Fischölpräparaten umstritten. Einige Studien haben gezeigt, dass die Einnahme von Omega-3-Fettsäuren während der Schwangerschaft und Stillzeit die Entwicklung des Gehirns und der Augen beim Fötus und beim gestillten Kind unterstützen kann. Bei Kindern und Jugendlichen können Omega-3-Fettsäuren auch zur Unterstützung der kognitiven Entwicklung und der Aufmerksamkeit beitragen. Es ist jedoch wichtig, die Dosierung entsprechend dem Alter und den individuellen Bedürfnissen des Kindes zu berücksichtigen und vor der Einnahme Rücksprache mit einem Arzt, einer Ärztin zu halten.

Was ist der Unterschied zwischen Fisch- und Algenöl?

Fischöl und Algenöl sind beide reich an Omega-3-Fettsäuren, die für die Gesundheit von entscheidender Bedeutung sind. Der Hauptunterschied zwischen den beiden liegt jedoch in ihrer Herkunft. Fischöl wird aus den Geweben von fetthaltigen Kaltwasserfischen wie Lachs, Makrele und Sardinen gewonnen, während Algenöl aus Algen extrahiert wird, die eine natürliche Quelle von Omega-3-Fettsäuren sind.

Ein weiterer Unterschied liegt im Verhältnis von EPA zu DHA. EPA (Eicosapentaensäure) und DHA (Docosahexaensäure) sind beide Arten von Omega-3-Fettsäuren, die unterschiedliche gesundheitliche Vorteile bieten. Fischöl enthält typischerweise sowohl EPA als auch DHA, wobei das Verhältnis zwischen den beiden Fettsäuren variieren kann. Algenöl hingegen kann sowohl EPA als auch DHA in unterschiedlichen Mengen enthalten, abhängig von der Algenart und der Herstellungsweise.

Für Vegetarier und Veganer bietet Algenöl eine attraktive Alternative, da es eine pflanzliche Quelle von Omega-3-Fettsäuren darstellt und somit den Bedarf an Fischprodukten umgeht. Der Vorteil von beiden Formen ist, dass sie frei von Schwermetallen, wie z.B. Quecksilber sind.

 

Welche Formen von Fischöl gibt es?

Fischöl ist in verschiedenen Formen erhältlich, darunter flüssige Öle und Kapseln. Fischölkapseln sind eine praktische Möglichkeit, Omega-3-Fettsäuren zu ergänzen, da sie geschmacksneutral sind und leicht einzunehmen. Die Dosierung ist ebenfalls einfach zu kontrollieren, da jede Kapsel eine bestimmte Menge an Fischöl enthält.

Wie wird Fischöl hergestellt?

Fischöl wird durch Pressen der Gewebeteile von fetthaltigen Fischen gewonnen. Die Fische werden zunächst gereinigt und dann maschinell gepresst, um das Öl zu extrahieren. Anschließend wird das Öl gereinigt und verarbeitet, um Verunreinigungen zu entfernen und die Qualität zu verbessern.

Fischöl und Omega-3

Omega-3-Fettsäuren sind gesunde Fette, die für unseren Körper lebenswichtig sind. Der Name “Omega-3” bezieht sich auf die spezifische Position der Doppellbindung zwischen den Kohlenstoffatomen in der Fettsäurenkette, nämlich an der dritten Stelle von hinten gezählt. Natürliche Quellen für Omega-3 sind Fisch, Algen, Seeforellen und bestimmte Öle.

Diese Fette spielen eine wichtige Rolle, da sie Entzündungen reduzieren und das Risiko für Krankheiten wie Herzerkrankungen und Krebs verringern können. Aktuelle Forschungsergebnisse zeigen zudem, dass Omega-3-Fettsäuren den Blutdruck, die Blutgerinnung und das Nervensystem beeinflussen können. Es gibt verschiedene Arten von Omega-3-Fetten, darunter Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA), die beide in QMEGA enthalten sind. Da unser Körper diese Fettsäuren nicht selbst herstellen kann, müssen sie über die Nahrung aufgenommen werden.

Fischöl vs. Lebertran

Fischöl und Lebertran sind beide reich an Omega-3-Fettsäuren, aber Lebertran enthält auch hohe Mengen an Vitamin A und Vitamin D. Während Fischöl hauptsächlich aus den Geweben von Fischen gewonnen wird, wird Lebertran aus der Leber von Fischen wie Kabeljau hergestellt. Beide können als Nahrungsergänzungsmittel verwendet werden, um den Omega-3-Bedarf zu decken, aber Lebertran kann aufgrund seines starken Geschmacks weniger beliebt sein.

Vitamin D ist neben den Omega-3 Fettsäuren eine wichtige Ergänzung für einen gesunden Metabolismus. Mehr über Vitamin D Mangelsymptome findest du in unserem Magazin.

Mailpoet Banner Vitamind3k2

Vegetarische/vegane Alternativen:

Für Vegetarier und Veganer gibt es auch natürliche Alternativen, um ihren Bedarf an Omega-3-Fettsäuren zu decken, ohne auf Fischöl zurückgreifen zu müssen. Einige dieser Alternativen sind:

  1. Leinsamen: Leinsamen sind reich an Alpha-Linolensäure (ALA), einer pflanzlichen Omega-3-Fettsäure. Sie können ganz gegessen oder gemahlen und zu Smoothies, Müsli oder Joghurt hinzugefügt werden.
  2. Chiasamen: Ähnlich wie Leinsamen enthalten Chiasamen eine hohe Menge an ALA und können vielseitig in der Küche verwendet werden, z. B. in Smoothies, Puddings oder als Topping für Salate.
  3. Walnüsse: Walnüsse sind eine ausgezeichnete pflanzliche Quelle für Omega-3-Fettsäuren. Sie können roh gegessen, zu Backwaren hinzugefügt oder als Topping für Müsli verwendet werden.
  4. Hanfsamen: Hanfsamen enthalten ebenfalls ALA und sind eine gute Ergänzung für Salate, Smoothies oder Müsli.
  5. Algen: Einige Algenarten enthalten direkt EPA und DHA, ohne dass diese aus Fischöl gewonnen werden müssen. Algen können in verschiedenen Formen konsumiert werden, darunter Algenölpräparate oder getrocknete Algenblätter als Snack oder Zutat in Gerichten.
Essentials Everyday Bundle Moleqlar 1
Im Everyday Essentials Bundle findest du drei Produkte für die häufigsten Mangelerscheinungen beim Menschen. Dazu zählen Vitamin D, Omega 3 und Magnesium.

Fazit

Fischöl kann eine wertvolle Ergänzung zu deiner Ernährung sein! Es kann dir eine Menge gesundheitlicher Vorteile bringen, wie die Unterstützung deiner Herzgesundheit, die Reduzierung von Entzündungen und sogar die Verbesserung deiner Gehirnfunktion. Wenn du nicht jeden Tag fetthaltigen Fisch essen kannst, können Fischölpräparate eine praktische Alternative sein, um deinen Omega-3-Bedarf zu decken. Denk daran, dass es wichtig ist, die richtige Dosierung für dich zu finden, daher ist es ratsam, dich mit einem Arzt oder Ernährungsberater zu besprechen.

Für diejenigen unter uns, die Vegetarier oder Veganer sind, gibt es gute Nachrichten! Es gibt viele pflanzliche Alternativen zu Fischöl, die ebenfalls reich an Omega-3-Fettsäuren sind. Lebensmittel wie Leinsamen, Chiasamen, Walnüsse und Algen können dir dabei helfen, genügend Omega-3-Fettsäuren aufzunehmen, ohne auf Fischöl zurückgreifen zu müssen.

Am Ende des Tages ist eine ausgewogene Ernährung, die reich an Omega-3-Fettsäuren ist, der Schlüssel für deine Gesundheit und dein Wohlbefinden. Also denk daran, diese wertvollen Fettsäuren in deine Ernährung einzubauen, um das Beste für dich und deinen Körper zu erreichen!

Literatur

  • Gutiérrez, Saray et al. “Effects of Omega-3 Fatty Acids on Immune Cells.” International journal of molecular sciences 20,20 5028. 11 Oct. 2019, Link
  • “Omega-3 Fatty Acids and Depression: Scientific Evidence and Biological Mechanisms.” (2014). Link
  • “Office of Dietary Supplements – Omega-3 Fatty Acids.” (2021). Link
  • “Omega-3 Supplements: In Depth.” (2021). Link
  • “Omega-3 acid ethyl esters: EMA confirms omega-3 fatty acid medicines are not effective in preventing further heart and blood vessel problems in patients who have had a heart attack.” (2018). Link
  • “Risikobewertung zu Omega-3-Fettsäuren.” (2023). Link
  • “Präparate mit Omega-3-Fettsäuren können bei Herzpatienten das Risiko für Vorhofflimmern erhöhen.” (2023). Link

Grafiken

Die Bilder wurden unter der Lizenz von Canva erworben.